Beton kann man nicht essen!

Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg

Stand der Dinge / Aktuelles

[04.09.19] Eine Gruppe von Aktivist_innen besetzt den Marktplatz bei Wiesbaden, um darauf hinzuweisen, dass auf die Klimakrise politische Taten folgen müssen - eine davon sei, die Ackerflächen in Neu-Eichenberg zu erhalten [ND, 04.09.19, Tweets der Gruppe].

[02.09.19] Die Gemeindevertretung entschließt mit knapper Mehrheit von einer Stimme noch mehr Geld auszugeben, um die Änderung des B-Plans juristisch wasserdicht zu machen. Offen bleibt, ob es bei den 45.000€ bleibt. Auch wurde bekannt, dass weiter Geld für Gutachten ausgegeben wird [HNA, 04.09.19]. Auch wurde berichtet, dass die Dietz AG mit Ablauf des Vertrages in diesem Jahr gerne in Nachverhandlungen treten möchte. Der Bürgermeister betonte mehrmals, dass er von der Gemeindevertretung aufgefordert wurde einen rechtssicheren Bebauungsplan aufzustellen und das Logistikgebiet umzusetzen. Solange es aus den Fraktionen keinen mehrheitlich beschlossenen Beschluss dagegen gibt, handele er im Sinne des Beschlusses. Der Ortsverband der Grünen kommentierte dies in einer Pressemitteilung [Link, 04.09.19]

[19.08.19] Mitglieder des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel veröffentlichen eine Stellungnahme zum geplanten Sondergebiet Logistik in der Gemeinde Neu-Eichenberg: [Link zur Stellungnahme]

[18.08.19] Die BI für ein lebenswertes Neu-Eichenberg lädt alle Interessierten zum ersten Dorfdialog - [Link zum Flyer]

[24.06.19] Bürgermeister berichtet vom Besuch bei HLG zwecks Schuldenproblematik. Ohne Ergebnis, seitens der Gemeinde wurde aber auch kein Angebot entwickelt. Bürgermeister kündigt für 20./21.8 an, eine dritte Offenlage des Bebauungsplanes vorzuschlagen und erst dann zu begründen [HNA, 26.06.19].

[07.05.19] Der ev. Kirchenvorstand Witzenhausen veröffentlicht eine Stellungnahme gegen das Logistikgebiet [Link zur Website]

Für einen weiteren Überblick über den derzeitigen Stand und ältere Ereignisse, schauen Sie in unserem Pressespiegel oder den Newslettern

Lied der Mahnwache

Jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr findet die Mahnwache an der B27 an der Abfahrt nach Berge statt. Warum? Findet's heraus im Lied, dass auf der Mahnwache entstand: Lied der Mahnwache

3D-Animation "Dietz, bleib uns vom Acker!"

Bereits im letzten Jahr hat die Dietz AG eine Visualisierung des Geländes vorgelegt - mit grünem Hallenanstrich und ohne Berücksichtigung der Gebäudehöhe und Begradigung des Geländes. Wir präsentieren daher nun eine vollständige 3D-Modellierung des "Sondergebiets Logistik" im Filmformat, um die Konsequenzen des Projektes für die ländliche Region Nordhessens zu veranschaulichen.

In dem untenstehenden, rund 5-Minütigen Film werden die Ausmaße des Gebietes aus verschiedenen Perspektiven erfahrbar gemacht. Hierzu eine Sprecherin der BI, Caroline Benzinger: „Die Modellierung wurde exakt nach den Angaben in der Änderung des Bebauungsplans erstellt. Sollte das Logistikgebiet nicht verhindert werden können, müssen wir davon ausgehen, dass Neu-Eichenberg in wenigen Jahren in etwa so aussehen wird wie hier dargestellt“.

 

 

Termine

Datum, Ort, Veranstalter*in Veranstaltungsbeschreibung
Samstag, 14.9.19, 16:00h, Ackerbesetzung, Meierbreite, Hebenshausen Vortrag: Von Clicks, Paketen und den Streiks bei Amazon (Sabrina Apicella)
Freitag, 13.9.19, 15:30h, Bahnhof Eichenberg, Fridays For Future Hebenshausen Start am Bahnof, Demozug nach Hebenshausen
– Aufstehen, handeln und kämpfen damit Ackerboden nicht beerdigt wird – Klimastreik gegen Bodenversiegelung
Sonntag, 18.8.19, 14:30h, Gasthaus Waldmann in Hebenshausen, Bürgerinitiative 1. Dorfdialog - Link zum Flyer: hier
jeden letzten Dienstag im Monat; 19 Uhr; Gasthaus Waldmann, Hebenshausen, Bürgerinitiative Offenes Treffen zum Austausch und Vernetzung

Solidarisierung mit der Besetzung des Ackers durch die Aktionsgruppe „Acker bleibt“

Seit dem frühen Morgen des 4.5.19 halten Aktivist*innen der Aktionsgruppe „Acker bleibt“ die Fläche des geplanten Logistikgebietes besetzt. Dazu erklärt Tanja Grommel von der Aktionsgruppe: „Unsere Besetzung macht deutlich: Wir geben keinem Konzern das Recht, unsere Lebensgrundlagen zu zerstören – auch die Dietz AG sollte das endlich einsehen. Das verantwortungslose Versiegeln von
Ackerland muss aufhören.“ Die Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg solidarisiert sich mit der Besetzung. „Wir
fühlen uns durch diese Besetzung bestärkt und unterstützt. Seit über einem Jahr tritt die BI vehement für das Bestehen der Ackerflächen ein. Doch die Versuche einer sachlichen Diskussion haben bisher nicht dazu geführt, dass unsere Argumente wirklich gehört und beachtet werden. Daher erscheint mir eine Besetzung der nächste logische Schritt in dem Widerstand gegen das Logistikgebiet um zu zeigen:
Der Acker bleibt!“, so Anja Banzhaf, Mitglied der Bürgerinitiative.

Wir dokumentieren im Bereich Presse die Berichterstattung zum Thema. Den Aktivist*innen können Sie über Twitter folgen: https://twitter.com/unserAcker oder auf deren Website http://www.ackerbleibt.org/. Die Besetzung liegt bei Hebenshausen an der Kreuzung Meierbreite / Bahnhofsweg. Hier finden Sie einen Flyer der Aktivist*innen: https://dateien.neb-bleibt-ok.de/index.php/s/CFWgqekLnC8kstD

Sondergebiet Logistik ist ein Nullsummenspiel!

Wir haben das Wirtschaftlichkeitsgutachten der Gemeinde zum Sondergebiet Logistik (SoLo) einer kritischen Beurteilung unterzogen und am 18.3.19 in einem Pressegespräch vorgestellt. Unser Ergebnis zeigt überdeutlich, dass sich das Logistikgebiet für die Gemeinde finanziell nicht lohnt. Zudem haben wir eine sinnvolle Alternative gefunden, wie die Gemeinde finanziell auf sicheren Grund gestellt werden kann – ohne dass der Acker für immer versiegelt wird!

Hier können Sie den Flyer hierzu lesen, der in der Gemeinde verteilt wird.
Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung, mit Verweis auf eine Langfassung und die Berechnungen.
Das Göttinger Tageblatts und die HNA haben am 19.03. über darüber brerichtet.

 

Banner an B27 mussten abgebaut werden, doch unsere Arbeit gegen Flächenfraß durch Aktiengesellschaften und für ein lebenswertes Neu-Eichenberg bleibt bestehen!

Über sechs Monate stellten uns Landwirte aus Neu-Eichenberg ihre Flächen zur Verfügung, um unseren Protest sichtbarer machen zu können. Jetzt mussten diese auf Anordnung von Hessen Mobil abgebaut werden. Wir danken den Landwirten vielmals für diese Möglichkeit! Leider sind von dieser Maßnahme auch die Werbeschilder regionaler Gewerbe betroffen.

 

Übrigens: Wer Interesse an Bannern hat, kann sich an kontakt@neb-bleibt-ok.de wenden.